Kiefergelenk

Unser Kiefergelenk kommt beim Kauen, Schlucken, Gähnen und beim Sprechen zum Einsatz. Es ist ein einzigartiges Werkzeug und ein komplexe Gelenkgefüge, das ständig im Einsatz ist.

Und erst wenn es weh tut, der Kiefer laut knackt, oder die Zähne knirschen, machen wir uns Gedanken darüber, was in unserem Kau-Gelenk eigentlich los ist.
Um zu verstehen, warum Kiefergelenkbeschwerden auftreten, ist es hilfreich zu wissen, wie das Gelenk überhaupt funktioniert.

Wir laden Sie daher zu einer kleinen Anatomiestunde ein:

Was genau ist das Kiefergelenk?

Der „Kiefer“ setzt sich zusammen aus dem Oberkiefer, der fest im Schädel verankert ist, und dem Unterkiefer. Beide sind über das Kiefergelenk miteinander verbunden: Hier sitzt der Gelenkkopf in der Gelenkgrube, dazwischen liegt die Gelenkscheibe, der „Discus articularis“.
Mithilfe der Kaumuskeln bewegen wir den Unterkiefer. Wir können so nicht nur den Mund öffnen und schließen, sondern den Unterkiefer auch vor- und zurückschieben und sogar komplexe Kaubewegungen ausführen. Unser Kiefergelenk ist also ein recht komplexes Gefüge mitten im Kopf.

Eine wichtige Funktion des Kiefers ist das Beißen und Zerkleinern von Nahrung. In einem gesunden Kiefer fügen sich Ober- und Unterkiefer entspannt ineinander. Die Muskulatur arbeitet ohne zu verkrampfen und das Kauen geschieht mühelos.

Hierbei sorgen die großen, hinteren Backenzähne, auch „Molaren“ genannt, maßgebend für den richtigen „Biss“.
Schon bei unseren Kinderzähnen geben diese Backenzähne erstmals den Abstand von Ober- und Unterkiefer vor: So wie die großen Molaren aufeinander stehen, definiert sich daran der Abstand im gesamten Gebiss, die anderen Zähne wachsen in dieses Gebissgefüge mit hinein.

Einer jüngeren Studie zufolge verfügen nicht einmal zehn Prozent aller 20- bis 49-Jährigen über ein anatomisch korrektes Gebiss. Sehr häufig stehen die Frontzähne im Ober- oder Unterkiefer zum Beispiel nicht korrekt. Das führt aber nicht automatisch zu Kiefergelenkbeschwerden.

Erst wenn die Funktionalität des Kiefers eingeschränkt wird, weil beispielsweise der Kaumuskel verkrampft oder das Gelenk selbst in seiner Funktion gestört ist, tauchen Schmerzen im Kiefer auf.

Und diese Schmerzen im Kiefer sind für uns Anlass loszulegen – mit oft ganz unterschiedlichen Ergebnissen und Lösungen.

Denn wir sind überzeugt davon: Kiefergelenkbeschwerden müssen nicht sein!

Ihr schneller Draht: 08192 9984766 (Mo-Fr, 9.00 bis 17.00 Uhr)